Mueller Report Books

German 13

Architektur für Marketinginformationssysteme by Alfred Schweiger

By Alfred Schweiger

Technisch zunehmend ähnlicher werdende Produkte sowie die Globalisierung des Wettbewerbs erfordern den effizienten Einsatz von Marketingmaßnahmen, um Wettbewerbsvorteile erzielen zu können. Informationssysteme zur Unterstützung der Entscheidungsträger in dem schlecht strukturierbaren Bereich "Marketing" gewinnen deshalb immer mehr an Bedeutung. Mit Hilfe der heute weit verbreiteten prozessorientierten Ansätze lassen sich derartige Systeme jedoch nur bedingt entwickeln. Alfred Schweiger stellt mit der „ARchitektur für MArketingInformationsSysteme (ARMAIS)“ eine Beschreibungsmethode vor, mit deren Hilfe unternehmensspezifische Marketinginformationssysteme entwickelt werden können. Diese unterstützen die Entscheidungsträger im Hinblick auf die im Einzelfall relevanten Entscheidungen, die einzusetzenden Methoden sowie die jeweils verfügbaren Daten und werden damit den branchen- und betriebsspezifischen Gegebenheiten von Unternehmen gerecht.

Show description

Read Online or Download Architektur für Marketinginformationssysteme PDF

Similar german_13 books

Höchstdruck-Hochtemperatur-Synthesen, ihre Methoden und Ergebnisse. Chemie und Genetik

Smooth high-pressure-high-temperature equipment, generally built in the final two decades, have vastely prolonged the pressure-temperature-region for synthesis paintings from strain of approximately a thousand atm. at temperatures as much as zero 500 C two decades aga to a couple one hundred thousand atm. and temperatures weH above zero 4000 C this present day.

Extra info for Architektur für Marketinginformationssysteme

Sample text

79 KEEN/SCOTIMORTON 1978, S. 1. 74 " 19 "Decision Support Systems (DSS) oder Entscheidungsunterstützungssysteme (EUS) sind interaktive dv-gestützte Systeme, die Manager (Entscheidungsträger) mit Modellen, Methoden und problembezogenen Daten in ihrem Entscheidungsprozeß bei der Lösung von Teilaufgaben in eher schlechtstrukturierbaren Entscheidungssituationen unterstützen. Charakteristisch flr DSS ist die ausgeprägte Modell- und Methodenorientierung, ... " 80,81 DSS werden in der wissenschaftlichen Diskussion sehr vielschichtig behandelt und in der Praxis verschiedenartig umgesetzt.

Damit ergibt sich ein differenziertes Bild der Informationsversorgung in den einzelnen Bereichen des Marketing. Anmerkung: Methoden-DefIzite bestehen im Marketing beispielsweise für die Planung des Marketing-Mix. Vgl. WILDE/SCHWEIGERISCHREYER 1995. B. ) differenziert. 166 In den Klassen "sehr wichtig", "wichtig", "weniger wichtig" und "nicht wichtig". 167 In den Klassen "mehr als notwendig", "angemessen", "mäßig" und "zu wenig". 163 164 33 ProduktJ Programm! Service l00 r--;-;--;--~~~~~==~~~ • I I uktCinmhning ~ ...

Ergänzend sei darauf hingewiesen, daß die in den folgenden Abschnitten verwendete Einteilung zugleich eine Möglichkeit fiir die Klassifizierung der Systeme darstellt. 1. Partial- und Totalsysteme Die erste Gestaltungs- bzw. Klassifikationsmöglichkeit betrifft die Frage, ob die Funktionalitäten zur Entscheidungsunterstützung (im Marketing) in einem Informationssystem ("Totalsystem-Ansatz") zusammengefaßt oder aber auf mehrere Systeme ("Partialsystem-Ansatz") verteilt werden sollen. Wie bereits bei den Managementinformationssystemen (MIS) ausgefiihrt, entstand zunächst der Ansatz eines "vollintegrierten Informationssystems", das in allen funktionalen Bereichen und auf sämtlichen Hierarchieebenen eine ausreichende Versorgung des Managements mit Führungsinformationen sicherstellen sollte.

Download PDF sample

Rated 4.36 of 5 – based on 37 votes