Mueller Report Books

German 8

"Auf Stalin, Sieg und Vaterland!": Politisierung der by Ludmila Lutz-Auras

By Ludmila Lutz-Auras

Ludmila Lutz-Auras setzt sich mit der Politisierung der Erinnerungskultur an den Zweiten Weltkrieg in Russland nach 1991 auseinander. Im Mittelpunkt ihrer Betrachtungen stehen die Neuinterpretation des sowjetischen Geschichtsbildes, das Wiederaufleben der Popularität Josef Stalins sowie die gesellschaftliche Relevanz dieses epochalen Ereignisses im postsowjetischen Russland. Sie beleuchtet dabei unter anderem die patriotischen Legitimationserfordernisse der führenden Eliten des Landes, die einzelnen Erinnerungsproduzenten sowie die verschiedenen Genres, Stilrichtungen und Spezialisierungen einzelner Branchen – wie Memoiren, Erzählungen, Filme, Musikwerke und Alltagsgegenstände.

Show description

Read or Download "Auf Stalin, Sieg und Vaterland!": Politisierung der kollektiven Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg in Russland PDF

Similar german_8 books

Extra info for "Auf Stalin, Sieg und Vaterland!": Politisierung der kollektiven Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg in Russland

Sample text

1941-1945. ]. Moskva 1985, S. 7 ff. Vgl. hierzu Telpuchowski, Boris: Die sowjetische Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges. 19411945. Frankfurt am Main 1961, S. 18 ff. Vgl. : Drugaja vojna: 1939-1945. [Ein anderer Krieg: 1939-1945]. Moskva 1996. 46 1 Prolog Rahmen, da er eine besondere Stellung sowohl im sowjetischen als auch im aktuellen kollektiven Gedächtnis der russländischen Gesellschaft einnimmt. 2 Warum Russländische und nicht Russische Föderation? Hey, Russländer – Slawen, Lesginen, Burjaten, Kalmücken, Warum sollen wir uns verdingen, wenn unsere Seelen vom Regen umspült sind?

1941-1945. Encyklopedija. [Der Große Vaterländische Krieg. 1941-1945. ]. Moskva 1985, S. 7 ff. Vgl. hierzu Telpuchowski, Boris: Die sowjetische Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges. 19411945. Frankfurt am Main 1961, S. 18 ff. Vgl. : Drugaja vojna: 1939-1945. [Ein anderer Krieg: 1939-1945]. Moskva 1996. 46 1 Prolog Rahmen, da er eine besondere Stellung sowohl im sowjetischen als auch im aktuellen kollektiven Gedächtnis der russländischen Gesellschaft einnimmt. 2 Warum Russländische und nicht Russische Föderation?

Rossija v XX veke. Sud’ba istoričeskoj nauki. [Russland im 20. Jahrhundert. Das Schicksal der Geschichtswissenschaft]. Moskva 1996, S. 40. Hösler, Joachim: Die sowjetische Geschichtswissenschaft 1953-1991. Studien zur Methodologie- und Organisationsgeschichte. München 1995, S. 262. : Prokljaty i ubity. [Die Verfluchten und Erschlagenen]. Moskva 2002. : General i ego armija. [Der General und seine Armee]. Ekaterinburg 1999. 2 Forschungsstand und Erkenntnisinteresse 35 se, Interpretation sowie Auswertung des umfangreichen Materials, welche die sozioökonomische und politische Realität der Russländischen Föderation unter Berücksichtigung von Fragen der Zementierung positiver nationaler Identität verbindet, fand bislang allerdings nur wenig Beachtung in der internationalen Forschungslandschaft.

Download PDF sample

Rated 4.87 of 5 – based on 45 votes